Sicherheitstipps

Leichtsinn im Umgang mit Strom kann nicht nur gefährlich sondern auch tödlich sein! Die häufigste Ursache ist ein unsachgemäßer Gebrauch von Elektrogeräten aller Art.

Sehr oft passieren Unfälle im Badezimmer. Dort sind sich Mensch, Strom und Wasser am nächsten, was niemals zu unterschätzen ist. Die größte Gefahr dabei sind Elektrogeräte, die ins Wasser fallen. Ebenso defekte, nicht isolierte Geräte und nicht kindersichere Steckdosen sind große Gefahrenquellen, die es zu vermeiden gilt!


Strom in der Küche 

Größte Gefahrenquelle in der Küche stellen die elektrischen Küchengeräte dar. Eine korrekte Erdung und gut isolierte Anschlüsse sind lebenswichtig. Auch bei andere Küchengeräten sollten Sie vorsichtig sein: Überall wo Strom und Wasser aufeinander treffen lauert Gefahr.
Wichtig: Beim Reinigen von Küchengeräten vorher den Netzstecker ziehen! 

So machen Sie Ihre Küche sicher:

  • Bei unbenutzten Geräten den Netzstecker ziehen
  • Niemals beschädigte Kabel verwenden. Jeder Kontakt mit Wasser ist gefährlich.
  • Keinesfalls mit Isolierband flicken - der Strom findet seinen Weg und Feuchtigkeit hilft ihm dabei


Strom im Garten

Alle Kabel und Geräte mit Strom müssen gegen Feuchtigkeit unempfindlich sein. Im Garten ist das besonders wichtig, da das Material im Freien besonders strapaziert wird. 

Stromkabel müssen so geschützt werden, dass sie nicht beschädigt werden können. Seien Sie bei Arbeiten mit Spaten, Schaufel oder Rasenmäher besonders vorsichtig. 

Lampen, Leuchten und Lichterketten müssen für den Außenbetrieb zugelassen sein. Achten Sie beim Kauf auf die Sicherheits-Symbole VDE, GS und TÜV. Aussensteckdosen müssen nach VDE über einen Fehlerstromschutzschalter betrieben werden.

Strom im Bad 

Was für die Küche gilt, ist auch im Bad angesagt: Strom und Wasser können eine tödliche Kombination sein. Wenn Fön, Rasierer oder Lockenstab ins Spiel kommen, sollte kein Wasser laufen. 

So machen Sie Ihr Badezimmer sicher:

  • Stellen Sie keine Radiogeräte, Haartrockner oder Rasierapparate mit Netzanschluss in der Nähe der Dusche oder der Badewanne ab.
  • Niemals elektrische Geräte in der Nähe von Wasser benutzen oder liegen lassen.


Kinder und Strom

Kleine Kinder wollen alles erforschen. Steckdosen befinden sich in ihrer Augenhöhe. Hier lauert die Gefahr: Schnell probieren die Kleinen aus, was man damit machen kann und stochern in der Dose herum. Auch Kabel finden Kinder interessant - sind die Leitungen beschädigt wird es gefährlich. 

Nicht nur im Haus, auch im Freien warten Gefahren durch Strom: Immer wieder klettern Kinder auf abgestellte Bahnwaggons und bekommen lebensgefährliche Stromstöße - selbst wenn sie die Leitungen nicht berühren. Vorsicht auch während der Drachensaison - schnell verfängt sich das Spielgerät in Hochspannungsleitungen, wenn der Abstand zu gering ist. Weisen Sie Ihre Kinder auf die Gefahren hin! 

Und so schützen Sie Ihre Kinder vor dem Strom im Haus:

  • Für Kinder erreichbare Steckdosen brauchen einen Steckdosenschutz (gibt's für ein paar Euro im Baumarkt).
  • Ungenutzte Steckdosen sollten mit Blindstopfen versehen werden.
  • Auch Steckdosenleisten auf dem Boden brauchen unbedingt einen Steckdosenschutz.
  • Bei Neubau oder Modernisierung kann der Fachmann gleich so genannte Kinderschutzsteckdosen installieren und die gesamte Installation mit Fehlerstromschutzschaltern ausrüsten.